Dienstag, 2. Februar 2016

Mein London-ABC (Teil 2)





Hallo ihr Lieben!

Heute folgt also mein zweiter Teil meines persönliches London-Alphabets. Teil 1 (Buchstabe A-M) findet ihr hier.


N wie Natural History Museum
Eines der (vielen, vielen, vielen) Dingen in London ist, dass ein großer Teil der Museen kostenlos ist, z.B. das British Museum, London Museum oder eben das Naturhistorische Museum. Dieses hat uns wirklich beeindruckt. London wird dort zwar nicht thematisiert, aber wenn man sich etwas für das Thema interessiert, kann man viel entdecken und auch interaktiv erleben.




O wie Oxford Street
Die Oxford Street ist wohl die bekannteste Shoppingmeile in London. Es reiht sich eine Modekette an die andere sowie jede Menge Souvenirläden. Wir haben hier eine Weile flaniert und hier und da geguckt. Außer Souvenirs habe ich aber nicht viel gekauft. Ziemlich lustig fand ich, wie leer der Londoner Primark im Gegensatz zu denen in Deutschland war.  


P wie Pub
In der Nähe unseres Hotels befand sich ein Pub, in dem auch scheinbar keine Touristen waren. Wir bestellten, wenn man schon auf den britischen Inseln ist, Guiness Bier. Wir fanden aber beide, dass es wie kalter Kaffee schmeckte und stiegen deshalb auf eine Karaffe mit einem Cocktail namens „Woo Woo“ um. Der war lecker.



Q wie Queen
Leider haben wir die Queen nicht persönlich getroffen, obwohl sie gerade im Buckingham Palace anwesend war (wird angezeigt durch eine Flagge auf dem Dach). Wir haben aber den Palast besichtigt. Die prunkvollen Räume waren sehr beeindruckend. Die berühmte Wachablösung wollten wir auch sehen. Jedoch warteten wir mit etlichen anderen Touristen, ohne dass etwas geschah. Wir hatten uns vorher informiert, wann die Wachablösung stattfinden sollte. Aber da wurde kurzfristig wohl etwas geändert.



R wie Regen
Dass es in London öfter regnet, ist keine Überraschung. Sehr schlimm war es nicht bei unserem Aufenthalt, dennoch standen regelmäßige Schauer und grauer Himmel an der Tagesordnung. Die Fotos wirken dadurch vielleicht nicht so freundlich. Die Freude auf dieser Reise wurde aber nie dadurch getrübt.

 
S wie Stadtrundfahrt
Gleich am ersten Tag unternahmen wir eine Hop On Hop Off-Bustour. Wir konnten so schon sehr viel von der Stadt sehen und dank Audioguide auch viele Informationen bekommen. Wir hatten ein Kombi-Ticket, in dem auch eine Themsefahrt enthalten war. Diese bot dann noch eine andere Perspektive auf die Stadt.


T wie Tower of London
Eine Besichtigung des Tower of London ist sehr vielseitig. Man sieht wie Menschen sowie exotische Tiere dort gelebt haben und wie es den Gefangenen erging. Zudem befindet sich dort eine Waffen- und Rüstungsausstellung und man kann die Kronjuwelen ansehen.



U wie Underground
Das Londoner U-Bahn-Netz ist legendär und findet sich auch auf vielen Souvenirs (z.B. Unterhosen) wieder. Die ersten beiden Tage waren wir noch ziemlich verwirrt, aber dann kamen wir sehr gut zurecht. Alles ist gut ausgeschildert und man kannte schnell die Linien und wo sie in etwa hinführen. Ich liebte es einfach!


V wie Verkehr
In einer Stadt wie London braucht man natürlich kein Auto – was mir schon mal zusagt. Dass es aber Leute gibt, die DOCH dort Autofahren können, ist mir ein Rätsel. Es ist hektisch und es geht nur schleichend voran. Erschwerend für Kontinentaleuropäer kommt natürlich der Linksverkehr hinzu, was auch als Fußgänger etwas ungewöhnlich ist. Also gut, dass die meisten doch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind.


W wie Wachsfigurenkabinett
Von dem Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds habe ich mir gar nicht so viel versprochen. Es war aber wirklich interessant, die lebensgetreuen Figuren zu bestaunen und sich mit ihnen fotografieren zu lassen. Da kann man dem Mourinho auch mal einen Werder Bremen-Schal umhängen. Weitere Attraktionen dort war ein 4D-Kino und eine Gruseltour.


 
X und Y
Ich habe so lange überlegt, verschiedene Leute gefragt, aber zu diesen Buchstaben ist mir einfach nichts eingefallen, was mit unserem London-Urlaub in Verbindung steht.
Vielleicht fällt euch ja etwas ein?


Z wie Zusammenfassung
Abschließend möchte ich noch kurz zusammenfassend erzählen, warum die Reise so wundervoll war. Es gibt in London einfach so viel zu entdecken. Wir waren eine Woche dort und haben nicht alle Aktivitäten machen können, die wir geplant haben. Was wir gemacht und gesehen haben (oben ist gar nicht alles aufgeführt) war durch die Bank beeindruckend, interessant und/oder unterhaltsam. Die Stadt an sich hat eine unglaubliche Atmosphäre. Es gibt diese vielen geschichtsträchtigen Gebäude (der Tower z.B. erzählt etwa 1000 Jahre Londoner Geschichte). Daneben findet sich aber auch das hypermoderne Leben einer Metropole. Die neue Architektur ist teilweise sehr ausgefallen (z.B. „The Gherkin“). Die Stadt ist bunt, multikulturell und stilvoll. Die Leute sind toll angezogen. Das U-Bahn-Netz ist klasse. Es gibt auch Orte, die abseits des Trubels für Entspannung sorgen (z.B. der Hyde Park). Und es gibt Wasser in Form der Themse.

Es gibt so viele andere Orte auf der Welt, die ich noch sehen möchte, aber nach London muss ich bald unbedingt wieder hin!


Wart ihr schon in London? Was waren eure Highlights?


Viele Grüße,

eure Annika